Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Aktivisten von Extinction Rebellion blockieren Köhlbrandbrücke

Aktion für den Klimaschutz  

Aktivisten blockieren Köhlbrandbrücke mit pinkem Boot

26.05.2021, 14:02 Uhr | t-online, EP

Hamburg: Aktivisten von Extinction Rebellion blockieren Köhlbrandbrücke. Köhlbrandbrücke in Hamburg (Archivbild): Die Brücke ist die wichtigste Verkehrsader im Hamburger Hafen. (Quelle: dpa/Jürgen Ritter)

Köhlbrandbrücke in Hamburg (Archivbild): Die Brücke ist die wichtigste Verkehrsader im Hamburger Hafen. (Quelle: Jürgen Ritter/dpa)

"Uns steht das Wasser bis zum Hals" verkündeten Aktivisten bei einer Protestaktion auf der Köhlbrandbrücke und vor dem Hamburger Rathaus. Mit pinker Farbe und einem Boot wollten sie ihrer Botschaft mehr Ausdruck verleihen.

In Hamburg wollten Aktivisten von Extinction Rebellion auf die mangelnde Klimapolitik aufmerksam machen. Dazu haben sie mit einem pinken Boot die Köhlbrandbrücke blockiert. "Uns steht das Wasser bis zum Hals!", heißt es bei Twitter. Bisher sei bei keiner Partei ein Programm in Sicht, dass eine drohende Klimakatastrophe verhindern könne. 

Während sich etwa sieben Aktivisten um das Boot formatierten, um ihrer Forderung nach einem Klimaschutzprogramm Ausdruck zu verleihen, ist zu erkennen wie ein weiterer an einem Brückenteil klettert. 

Von der Autobahn 7 in Richtung Freihafen sei der Verkehr momentan eingestellt, sagte ein Polizeisprecher. Die Aktion habe noch nicht beendet werden können. Der Verkehr auf der A7 in Richtung Waltershof und Finkenwerder sei gestört, wie sie "SHZ" vermeldete.

Auch am Rathaus hinterließen die Aktivisten eine pinke Botschaft. Mit Farbe beschmierten sie die Fassade des Hauses. Die Aktion übertrugen sie Live bei Facebook. "Das ist ein absoluter Notfall", sagt einer der Aktivisten in die Kamera, bevor er mit einem Eimer die Farbe auf das Haus schleudert. Die Klimakrise sei kein Luxusproblem, so der Aktivist weiter. Seine Parole verdeutlicht er mit einem ebenfalls pinken Schriftzug auf der Fassade des Rathauses.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: