Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg/Bad Segeberg: Rettungswagen explodiert – 15 Verletzte

Kastenaufbau flog in die Luft  

Rettungswagen explodiert – 15 Verletzte

07.06.2021, 17:49 Uhr | t-online, mtt, dpa

Hamburg/Bad Segeberg: Rettungswagen explodiert – 15 Verletzte. Der völlig zerstörte Rettungswagen: Die Druckwelle schleuderte die Feuerwehrleute zu Boden. (Quelle: Feuerwehr Bad Segeberg)

Der völlig zerstörte Rettungswagen: Die Druckwelle schleuderte die Feuerwehrleute zu Boden. (Quelle: Feuerwehr Bad Segeberg)

In Bad Segeberg ist ein Rettungswagen in Brand geraten und explodiert. Zwölf Feuerwehrleute und drei Mitarbeiter des Rettungsdienstes wurden leicht verletzt.

Bei der Explosion eines Rettungswagens sind in Bad Segeberg laut Polizeimeldung 15 Menschen leicht verletzt worden. Das Führerhaus des Fahrzeugs fing demnach am Montag gegen 12.17 Uhr Feuer, Ursache sei vermutlich ein technischer Defekt gewesen.

Während die Feuerwehr löschte, knallte es plötzlich im Kastenaufbau: Der Rettungswagen explodierte. "Das Ding ist uns um die Ohren geflogen", berichtet Feuerwehrmann Dennis Schubring t-online. "Die Druckwelle hat uns nach hinten geschleudert und zu Boden geworfen."

Die Szenerie nach der Explosion: An einem der neben dem Rettungswagen parkenden Fahrzeuge entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (Quelle: Feuerwehr Bad Segeberg)Die Szenerie nach der Explosion: An einem der neben dem Rettungswagen parkenden Fahrzeuge entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (Quelle: Feuerwehr Bad Segeberg)

Auto daneben total zerstört 

Trümmerteile flogen meterweit, an umliegenden Gebäuden gingen Fensterscheiben zu Bruch. Ein neben dem Rettungswagen geparktes Auto wurde zerstört, zwei weitere Fahrzeuge wurden beschädigt.

Möglicherweise hätten Sauerstoffflaschen an Bord des Rettungswagens die Explosion ausgelöst, sagte ein Polizeisprecher. Durch die Wucht der Explosion bzw. den Knall seien zwölf Feuerwehrleute und drei Angehörige des Rettungsdienstes "nach derzeitiger Einschätzung leicht verletzt" worden.

Feuerwehrmann Schubring, der beim Einsatz dabei war: "Wir wurden im Krankenhaus untersucht, aber dank unserer Ausrüstung und weil wir Sicherheitsabstand gehalten haben, ist nichts Schlimmes passiert." Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 200.000 bis 300.000 Euro.

Verwendete Quellen:
  • Polizeidirektion Bad Segeberg: "Rettungswagen in Brand geraten"
  • Telefonat mit der Feuerwehr Bad Segeberg
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: