Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Radel-Demo gegen Spahns Gesundheitspolitik

Hamburg  

Radel-Demo gegen Spahns Gesundheitspolitik

16.06.2021, 11:21 Uhr | dpa

Unter dem Motto "Wir steigen der Politik aufs Dach!" haben Beschäftigte aus Krankenhäusern, Pflege- und anderen Gesundheitseinrichtungen in Hamburg für bessere Arbeitsbedingungen in der Branche demonstriert. Aus Anlass der Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern am Mittwoch radelten Beobachtern zufolge am Morgen rund 40 Beschäftigte von der Schön Klinik in Hamburg-Eilbek in Richtung Sozialbehörde. Die Aktion war nach Angaben der Gewerkschaft Verdi Teil einer bundesweiten Protestwelle.

Hamburgs Verdi-Landesfachbereichsleiterin für den Bereich Gesundheit & Soziales, Hilke Stein, erklärte, die Versprechungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stünden in deutlichem Widerspruch zu dem, was er politisch tatsächlich auf den Weg gebracht habe. Dabei müssten jetzt die richtigen Lehren aus der Corona-Pandemie gezogen werden. "Doch zum Ende der Legislaturperiode zündet Spahn Nebelkerzen, statt wirksame Verbesserungen und Entlastung für die Kolleginnen und Kollegen auf den Weg zu bringen."

In der Altenpflege seien die Probleme der Niedriglöhne und des Personalmangels weiter ungelöst und in den Kliniken kämen dringend erforderliche Verbesserungen ebenfalls nicht an. Verdi verlangt außerdem ein Ende der Ausgliederung von Serviceleistungen der Krankenhäuser in Tochtergesellschaften. In Hamburg habe zuletzt die Schön Klinik in Hamburg-Eilbek diese Form der Tarifflucht begangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: