Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Weniger Bauernhöfe und mehr Ökolandbau im Norden

Hamburg  

Weniger Bauernhöfe und mehr Ökolandbau im Norden

18.06.2021, 11:43 Uhr | dpa

Das Sterben der Bauernhöfe im Norden hat sich im vergangenen Jahrzehnt fortgesetzt. 2020 gab es in Schleswig-Holstein noch knapp 12 200 landwirtschaftliche Betriebe, wie das Statistikamt am Freitag mitteilte. Bei der letzten Landwirtschaftszählung im Jahr 2010 waren es noch mehr als 14 100 Höfe. In Hamburg ging die Zahl von knapp 800 auf jetzt noch knapp 600 zurück.

Die landwirtschaftliche Anbaufläche veränderte sich dabei nur wenig. In Schleswig-Holstein nahm sie von mehr als 995 000 Hektar auf rund 983 000 Hektar ab, im Hamburg wuchs sie sogar leicht von 14 300 auf 14 600 Hektar.

Weiter an Bedeutung zugenommen hat in beiden Ländern die ökologische Landwirtschaft. In Schleswig-Holstein wurden 2010 knapp 63 000 Hektar ökologisch bewirtschaftet. 2010 waren es 33 000 Hektar. In Hamburg nahm die ökologisch bewirtschaftete Fläche von knapp 1000 Hektar im Jahr 2010 auf gut 1250 Hektar 2020 zu.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: