Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Covid-19-Aus in Hamburg: Welche Restaurants die Pandemie nicht überlebt haben

Cafés und Restaurants in der Krise  

Diese Hamburger Gastrobetriebe haben die Pandemie nicht überlebt

17.08.2021, 15:21 Uhr
Covid-19-Aus in Hamburg: Welche Restaurants die Pandemie nicht überlebt haben. Gefüllte Außengastro auf St. Pauli: In Hamburg haben nicht alle Restraunts nach dem Lockdown öffnen können. (Quelle: imago images/Hoch Zwei Stocker/Angerer/Archivbild)

Gefüllte Außengastro auf St. Pauli: In Hamburg haben nicht alle Restraunts nach dem Lockdown öffnen können. (Quelle: Hoch Zwei Stocker/Angerer/Archivbild/imago images)

Nach und nach werden in Hamburg die Corona-Regeln gelockert. Doch für viele Gastrobetriebe kommt das zu spät. Aufgrund der langen Schließungen mussten einige Betreibende ihr Geschäft aufgeben. 

Schritt für Schritt werden in Hamburg die Corona-Maßnahmen gelockert und die Innenstadt füllt sich wieder mit Menschen. Nachdem die Außengastronomie zuerst zugänglich war, dürfen nun auch Innenbereiche besucht werden. Doch für einige Gastronomiebetriebe kommen diese Lockerungen zu spät. Die langen Einnahmeverluste durch monatelange Schließungen bedeuteten für einige Restaurants und Cafés das vorübergehende Aus.

"Das Kontor"

"Das Kontor" war ein Restaurant in der Hamburger Altstadt, das in erster Linie Fischkreationen servierte. Doch auch Steaks und leckere Desserts standen auf der Speisekarte. Mittlerweile ist das Lokal an der Deichstraße aber dauerhaft geschlossen. Sogar die Webseite des Restaurants gibt es nicht mehr.

"Rock Our Kitchen"

Pizza, Salat und Wein: Darauf lag der Fokus von "Rock Our Kitchen". "ROK" ist aus einem Kindheitstraum von zwei Kindergartenfreunden entstanden. Auf der Speisekarte standen besondere Kreationen, Gäste konnten sich aber auch ihr Wunschgericht selbst zusammenstellen. Doch aufgrund der Corona-Krise ist das nicht mehr möglich. Die Restaurants an der Lilienstraße und am Grindelhof mussten geschlossen werden und die Inhaber überlegen, wie es künftig mit "Rock Our Kitchen" weitergehen soll.

"Zeit Café"

Das "Zeit Café" im Helmut Schmidts Haus in Hamburg war ein Ort der Begegnung für Kaffeeliebhaber und Journalisten. Durch den Corona-Lockdown musste die Kaffeerösterei Torrefaktum diesen Standort jedoch schließen. Wohl nur vorübergehend, doch bislang gibt es keine Infos über eine Wiedereröffnung.

"Frau Larsson"

Kaffee, Kuchen, Köttbullar: Ursprünglich wollte die Gründerin mit ihrer Mutter – die den Mädchennamen Larsson trägt – ein Café in Schweden eröffnen. Doch daraus wurde Hamburg. Vor Ort gab es neben Kaffee und Kuchen typisch für Schweden auch Zimtschnecken und Köttbullar. Im Oktober fand das jedoch ein Ende. Mit einer rührenden Danksagung verabschiedete sich "Frau Larsson" auf ihrer Webseite.

"Restaurant Zum Storchennest"

Rund 35 Besucher fanden Platz im "Restaurant Zum Storchennest" im Hamburger Süden, um sich regionale und frische Gerichte schmecken zu lassen. Doch das Lokal in Finkenwerder hat die Pandemie nicht überstanden. Das Restaurant hat dauerhaft geschlossen, die Webseite wird bald gelöscht.

"Farina meets Mehl"

"Wir lieben Pizza" heißt es auf der Webseite des Restaurants in Ottensen. Und genau das war Programm. Bei "Farina meets Mehl" gab es neapolitanische Pizza in Kombination mit leckeren Drinks. Doch derzeit ist das Restaurant nicht besuchbar. Aufgrund der Pandemie musste der Pizzaladen schließen. Wie es aussieht, aber nur vorübergehend: "We'll be back in 2021" (deutsch: Wir sind 2021 zurück).

"China-Star"

Im Restaurant "China-Star" in Wandsbek wurde ein asiatisches Buffet sowie Sushi serviert – und das in einem modernen Ambiente. Monatelang mussten Gäste aufgrund des Lockdowns auf diese Kreationen verzichten – und das wird auch vorerst so bleiben. Ein Öffnungstermin war zuletzt verschoben worden.

"Bastion Hamburg"

Das "Bastion" auf St. Pauli ist ein beliebter Spot zum Brunchen gewesen, doch auch sonst lockte die Speisekarte viele Besucher an. Mit der Corona-Pandemie gab das Restaurant dann aber eine vorübergehende Pause bekannt. Sehr zuversichtlich sprach das "Bastion" von "vier Wochen Pause", doch noch immer gibt es keine Informationen über eine Wiedereröffnung.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: