Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Wohnungsunternehmens-Verband: Enteignung keine Lösung

Hamburg  

Wohnungsunternehmens-Verband: Enteignung keine Lösung

20.09.2021, 15:47 Uhr | dpa

Die Enteignung von Immobilienkonzernen oder ein bundesweiter Mietdeckel sind nach Ansicht des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) Scheinlösungen. Dadurch werde keine einzige Wohnung geschaffen. Stattdessen müssten mehr bezahlbare Wohnungen errichtet werden, sagte VNW-Direktor Andreas Breitner am Montag in Rostock. Hintergrund ist ein Volksentscheid am Sonntag in Berlin, der die Enteignung großer Immobilienkonzerne zum Ziel hat.

Breitner forderte eine Vereinfachung von Baunormen und Bauordnungen. "Zudem müssen die Kommunen mehr Bauland und das zu günstigeren Preisen zur Verfügung stellen." Auch eine Baukostenbremse wäre ein sinnvoller Beitrag zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum. Die zuletzt explosionsartig gestiegenen Baupreise bedrohten inzwischen in allen drei Bundesländen die Wohnungsbauziele.

Der VNW vertritt nach eigenen Angaben die Interessen von 396 Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsgesellschaften in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg. In den rund 690 000 Wohnungen der Vermieter leben laut dem Verband etwa 1,5 Millionen Menschen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: