Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Weitere Sturmflut erwartet – Behörden warnen erneut

"Hendrik" wütet im Norden  

Weitere Sturmflut am Abend erwartet – Warnung an Bevölkerung

22.10.2021, 15:26 Uhr | t-online, dpa

Hamburg: Weitere Sturmflut erwartet – Behörden warnen erneut. Ein Passant geht bei hohem Wasserstand der Elbe über den Anleger am Fischmarkt: Nach dem ersten Herbststurm ist mit einer weiteren Sturmflut zu rechnen. (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Ein Passant geht bei hohem Wasserstand der Elbe über den Anleger am Fischmarkt: Nach dem ersten Herbststurm ist mit einer weiteren Sturmflut zu rechnen. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

In Hamburg wird abermals vor einer Sturmflut gewarnt. Schon am Donnerstagabend stand der Fischmarkt unter Wasser. Noch ist keine Entspannung der Wetterlage in Sicht.

Eine Sturmflut hat am Donnerstag den Fischmarkt im Hamburger Stadtteil St. Pauli unter Wasser gesetzt. Der Wasserstand lag am frühen Abend bei 1,70 Meter über dem mittleren Hochwasser, wie Karina Stockmann, Wissenschaftlerin beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), sagte. Zahlreiche Schaulustige wollten das sehen.

Am Freitagmorgen lag der Höchststand laut BSH in Hamburg mit 1,44 Metern knapp unter der Sturmflutgrenze. Der Fischmarkt wurde nicht erneut überschwemmt. Polizei und Feuerwehren verzeichneten seit Donnerstagabend keine wetterbedingten Einsätze in der Region mehr.

Hamburg: Sturmflut am Abend erwartet

Laut BSH wird nun jedoch erneut vor einer Sturmflut am Freitagabend gewarnt.  Am Freitag werde das Nachmittag-Hochwasser an der deutschen Nordseeküste und in Emden sowie das Abend-Hochwasser in Hamburg und Bremen 1 bis 1,5 Meter höher als das mittlere Hochwasser eintreten. Die Sturmflutgefahr bestehe bis etwa 18.40 Uhr.

Regenbogen über dem Hamburger Hafen: Die Elbe setzte den Fischmarkt unter Wasser. (Quelle: NEWS5/Schröder )Regenbogen über dem Hamburger Hafen: Die Elbe setzte den Fischmarkt unter Wasser. (Quelle: NEWS5/Schröder )

Der Deutsche Wetterdienst warnt an den Küsten vor schweren Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 80 und 95 Kilometern pro Stunde. Am Nachmittag flaut der Wind dann ab, es sind jedoch bis zum Abend einzelne Gewitter möglich, an der Nordsee zum Teil mit orkanartigen Böen mit bis zu 110 Stundenkilometern. Zum Abend hin soll sich die Wetterlage den Prognosen zufolge beruhigen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: