Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Weihnachtsmarkt vor Hamburger Rathaus: Zaun trennt Geimpfte und Ungeimpfte

Vor Hamburger Rathaus  

Zaun auf Weihnachtsmarkt zwischen Geimpften und Ungeimpften

09.11.2021, 09:19 Uhr | dpa

Weihnachtsmarkt vor Hamburger Rathaus: Zaun trennt Geimpfte und Ungeimpfte. Mitarbeiter errichten Buden für den Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt in Hamburg: Für Besucher gibt es einen 2G- und einen 3G-Bereich. (Quelle: dpa/Brandt)

Mitarbeiter errichten Buden für den Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt in Hamburg: Für Besucher gibt es einen 2G- und einen 3G-Bereich. (Quelle: Brandt/dpa)

Nach einem Jahr Zwangspause können sich Hamburger in diesem Jahr wieder auf einen Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz freuen. Für Geimpfte und Ungeimpfte gibt es unterschiedliche Bereiche.

Am Montag haben in Hamburg die Aufbauarbeiten für den historischen Roncalli-Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt begonnen. In den nächsten Tagen werde ein Team die Buden des Marktes aufstellen, weshalb in dieser Zeit auch einige Sattelschlepper im Stadtgebiet unterwegs sein werden, teilten die Veranstalter mit.

Der Markt selbst startet am 22. November in die Saison. Bis zum 23. Dezember können dann die Besucher Mandeln, Glühwein und weihnachtliches Shoppen an den Ständen und Hütten genießen.

Weihnachtsmarkt in Hamburg (Archivbild): Am 22. November eröffnet der Markt. (Quelle: imago images/Jannis Große)Weihnachtsmarkt in Hamburg (Archivbild): Am 22. November eröffnet der Markt. (Quelle: Jannis Große/imago images)

Kein fliegender Weihnachtsmann auf Hamburger Weihnachtsmarkt

Dafür werde der Markt in diesem Jahr in zwei Bereiche aufgeteilt, sagte Sprecherin Heide Mombächer. Im Gastronomie-Bereich, in dem die Besucher Glühwein trinken und essen können, gilt die 2G-Regel, das heißt, dort haben nur vom Coronavirus Genesene und Geimpfte Zutritt. Ein Zaun soll die beiden Bereiche voneinander abtrennen.

Im Händler-Bereich haben alle Besucher Zutritt, es gilt jedoch Abstands- und Maskenpflicht. Auf eine beliebte Attraktion müssen die Besucher auf jeden Fall verzichten: Wegen einer Baustelle wird es in diesem Jahr keinen fliegenden Weihnachtsmann geben, der sonst an einem Drahtseil über die Köpfe der Besucher schwebte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: