Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Extinction Rebellion-Aktivist klebt sich an Straße fest – Stau

Mann an Straße festgeklebt  

Extinction Rebellion sorgt für Stau am Schlump

25.11.2021, 11:32 Uhr | t-online, EP

Hamburg: Extinction Rebellion-Aktivist klebt sich an Straße fest –  Stau . Aktivisten halten ein Banner: Sechs Donnerstage in Folge wollen die Aktivisten in Hamburg auf die Straße gehen. (Quelle: dpa/Thomas Müller)

Aktivisten halten ein Banner: Sechs Donnerstage in Folge wollen die Aktivisten in Hamburg auf die Straße gehen. (Quelle: Thomas Müller/dpa)

Auf einer der wichtigen Hamburger Verkehrsadern kam es zu Stau. Aktivisten blockierten dort die Straße. Eine Räumung erwies sich als schwierig – einer der Protestierenden war festgeklebt.

Klima-Aktivisten haben am Donnerstagmorgen für ein Verkehrschaos in Hamburg gesorgt. Die Polizei teilte um 9:49 Uhr beim Nachrichtendienst Twitter mit, dass sich "Personen auf der Fahrbahn der Schäferkampsallee (Fahrtrichtung stadtauswärts) festgeklebt" haben. 

Ein Aktivist hat sich mit den Händen auf der Straße festgeklebt. Durch die Aktion am wichtigen Verkehrsknotenpunkt am Schlump kam es zu Staus. (Quelle: dpa/Thomas Müller)Ein Aktivist hat sich mit den Händen auf der Straße festgeklebt. Durch die Aktion am wichtigen Verkehrsknotenpunkt am Schlump kam es zu Staus. (Quelle: Thomas Müller/dpa)

Die wichtige Verkehrsader habe für den Verkehr gesperrt werden müssen. Erst gegen 10:30 Uhr war sie wieder befahrbar. Bei der Aktion handelte es sich um einen Protest von Aktivisten der Bewegung Extinction Rebellion. Diese hatte dazu aufgerufen, ab 7:00 Uhr in Hamburg zu protestieren. 

"Das Stören tut uns leid, aber wir müssen der nervige Alarm sein, der auf den ökologischen Kollaps hinweist", heißt es auf dem Social-Media-Kanal der Organisation. Die letzten Jahrzehnte hätten gezeigt, dass sich mit den üblichen politischen Mitteln keine effektive Klimapolitik erzielen lasse. Auch in den nächsten Wochen sind bereits weitere Aktionen angekündigt worden. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen
  • Polizei Hamburg bei Twitter
  • Extinction Rebellion bei Twitter
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: