• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Sondergenehmigung für Tierskulptur an der Alster


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoOslo: Terrorverdacht nach SchießereiSymbolbild für einen TextFaeser besorgt über AfD-EntwicklungSymbolbild für einen TextVermisster Junge in Gulli gefundenSymbolbild für einen TextAuto rast in GeburtstagsfeierSymbolbild für einen TextOtto ändert Zahlungsoptionen für KundenSymbolbild für einen TextNasa: Unerwarteter Fund auf dem MondSymbolbild für einen TextBericht: Asylanträge fast verdoppeltSymbolbild für einen TextRussen legen J.K. Rowling reinSymbolbild für ein VideoHai attackiert Mann – Pärchen paddelt losSymbolbild für einen TextWaldbrand beschäftigt weiter FeuerwehrSymbolbild für einen TextPolizeiwache in Berlin durchsuchtSymbolbild für einen Watson TeaserPopstar mit pikantem Liebes-StatementSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Sondergenehmigung für Tierskulptur an der Alster

Von dpa
Aktualisiert am 21.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Eine Tierskulptur steht auf einer Wiese an der Hamburger Außenalster.
Eine Tierskulptur steht auf einer Wiese an der Hamburger Außenalster. (Quelle: Marcus Brandt/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Fall der als "Hamburger Stadtmusikanten" bekannten Tierskulptur hat das Bezirksamt Hamburg Nord nun eine Entscheidung getroffen.

Die seit Oktober an der Hamburger Außenalster aufgestellte Skulptur mehrerer aufeinander platzierter Tiere darf vorerst bleiben. Die Figur gegen die Opfer von Tierversuchen habe die dafür nötige Sondernutzungsgenehmigung erhalten, teilte das Bezirksamt Hamburg-Nord am Freitag mit.

Die "Hamburger Stadtmusikanten", wie sie von den unbekannten Initiatoren in Anlehnung an die Stadtmusikanten aus Bremen genannt werden, sind eine Statue bestehend aus einem Hund, einem Affen, einem Kaninchen und einer Ratte.

Hamburger Bezirksamtsleiter: Statue stelle keine Gefahr dar

Das Mahnmal dürfe bis zum Jahresende stehen bleiben, die Erlaubnis könne nicht verlängert werden. "Die Skulptur wurde professionell angefertigt und stellt keine Gefahr dar", sagte Bezirksamtsleiter Michael Werner-Boelz laut Mitteilung. Zudem zeige die Zahl der Besucherinnen und Besucher, wie wichtig das Thema sei.

Die Tierschützer hatten die Statue auf der Picknickwiese Uhlenhorst/Schöne Aussicht aufgestellt. Nach Angaben der Initiatoren werden allein in Deutschland jedes Jahr mindestens drei Millionen Tiere für Forschung und Lehre getötet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vier Menschen bei Unwetter verletzt

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website