• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • ELF-Chef Esume: "Beste Liga auf dieser Seite des Planeten"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild f├╝r einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild f├╝r ein VideoLuxus-Wolkenkratzer brennt in MoskauSymbolbild f├╝r einen TextBaustart bei erstem LNG-TerminalSymbolbild f├╝r einen TextPassagierjet fliegt mit Loch im RumpfSymbolbild f├╝r einen TextFu├čball-Kommentator feiert ComebackSymbolbild f├╝r einen TextBekannter Pralinenhersteller ist pleiteSymbolbild f├╝r ein VideoZoff um italienische Str├ĄndeSymbolbild f├╝r einen TextUlla Kock am Brink hat abgenommenSymbolbild f├╝r einen TextCarmen Geiss wurde beraubtSymbolbild f├╝r einen TextSparkasse warnt vor BetrugsanrufenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserSarah Engels bangt um ihren EhemannSymbolbild f├╝r einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

ELF-Chef Esume: "Beste Liga auf dieser Seite des Planeten"

Von dpa
14.05.2022Lesedauer: 2 Min.
ELF-Chef Patrick Esume
Patrick Esume, Chef der European League of Football (ELF). (Quelle: Michael Schwartz/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit dem Spiel der Istanbul Rams bei den Cologne Centurions startet die European League of Football (ELF) am 4. Juni in ihre zweite Saison. Aber schon vor dem Kickoff hatte Liga-Chef Patrick Esume eine ├ťberraschung parat. Bei einer Pressekonferenz am Freitag in Hamburg k├╝ndigte der 48-J├Ąhrige an, dass 2023 die Milano Seamen aus Mailand, die Fehervar Enthroners aus dem ungarischen Szekesfehervar und ein Team aus Z├╝rich in der Schweiz in die ELF kommen werden. "Das ist die beste Football-Liga auf dieser Seite des Planeten", sagte Esume.

Au├čer der Mannschaft aus der T├╝rkei sorgen die ├Âsterreichischen Teams Swarco Raiders (Innsbruck) und Vienna Vikings (Wien) sowie D├╝sseldorf Rhein Fire daf├╝r, dass die ELF in diesem Jahr mit zw├Âlf statt acht Teams an den Start geht. Als alte Standorte bleiben au├čer K├Âln Hamburg mit den Sea Devils, Frankfurt mit Titelverteidiger Galaxy, Berlin Thunder, Stuttgart Surge, die Leipzig Kings, die Panther Wroclaw aus Polen sowie die Barcelona Dragons aus Spanien.

Das Endspiel ist f├╝r den 25. September im ├Âsterreichischen Klagenfurt geplant. ELF-Gesch├Ąftsf├╝hrer Zeljko Karajica setzt darauf, dass die Marke von 20.000 Zuschauern vom Premieren-Finale im vergangenen September in D├╝sseldorf ├╝bertroffen wird. "Im Ganzen rechnen wir in der Saison mit 250.000 bis 300.000 Zuschauern", sagte Karajica, der erneut das Fernziel von 24 Mannschaften in der europaweiten Liga formulierte.

Der TV-Sender ProSiebenMaxx wird jeden Sonntag ein Spiel live ├╝bertragen. Alexander R├Âsner, zust├Ąndiger Sportchef bei RanSat1, war mit den ├ťbertragungswerten der ersten Saison "komplett zufrieden". Im Schnitt h├Ątten 100.000 Zuschauer die Partien verfolgte, was einem Marktanteil von 1,8 Prozent in der Gruppe der 14- bis 49-J├Ąhrigen entsprechen w├╝rde. R├Âsner: "Beim Endspiel lag der Peak sogar bei einer halben Million."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Verbraucherzentrale warnt vor t├Ąuschend echten Betrugsanrufen
IstanbulMailandSchweizT├╝rkei

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website