• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • "Midsommerland" in Hamburg: Bad evakuiert – rätselhafte Krankheitsfälle


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutschland schwimmt zu WM-GoldSymbolbild für einen TextRussland droht ZahlungsausfallSymbolbild für einen TextZahl der Borreliose-Infektionen gestiegenSymbolbild für einen TextHertha wählt Ex-Ultra zum PräsidentenSymbolbild für einen TextCorona erhöht Risiko für AlzheimerSymbolbild für einen TextMindestens 20 Tote in Bar in SüdafrikaSymbolbild für ein VideoHier drohen nach der Hitze heftige UnwetterSymbolbild für einen TextJohnson irritiert mit ÄußerungenSymbolbild für einen TextVerletzte und Räumung: Abifeier eskaliertSymbolbild für ein VideoFlugzeug geht in der Luft der Sprit aus Symbolbild für einen TextPolizei räumt Berliner Park nach ÜberfällenSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Rätselhafter Husten und Augenprobleme – Bad evakuiert

Von dpa, pb

Aktualisiert am 15.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Rettungskräfte brachten die jungen Schwimmbadbesucher ins Freie.
Rettungskräfte brachten die jungen Schwimmbadbesucher ins Freie. (Quelle: Blaulicht-News)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Rettungseinsatz in Harburg am Samstag: In einem Schwimmbad klagen mehrere Menschen über Atemwegsreizungen. Erst vermutet die Feuerwehr einen Chlorgasaustritt – doch das erwies sich als falsch.

Was ist im "Midsommerland" am Samstag passiert? Das Schwimmbad im Hamburger Stadtteil Harburg war am Nachmittag vorzeitig geschlossen worden: 13 Kinder und zwei Erwachsene hatten zuvor ĂĽber starke Augenreizungen und Schmerzen beim Atmen geklagt, wie ein Reporter vor Ort und die Nachrichtenagentur dpa berichteten. Die Erwachsenen und sieben Kinder mussten ins Krankenhaus.

Weil die zum Bad alarmierten Rettungskräfte zunächst einen Chlorgasaustritt in dem Schwimmbad vermutet hatten, wurde das Schwimmbad evakuiert. Um einen Chlorgasaustritt handelte es sich laut einem Sprecher der Polizei Hamburg jedoch nicht, der Vorfall bleibt rätselhaft.

Schwimmbad in Hamburg bleibt geschlossen

"Wir haben die Wasseraufbereitungsanlage, die das Chlor beimischt, gesichtet. Das brachte jedoch kein Ergebnis", sagte der Sprecher. Daraufhin sei der Bereich auch auf Reizgas ĂĽberprĂĽft worden, was jedoch ebenfalls ergebnislos blieb.

Auch die später entnommenen Wasserproben lieferten keinen Hinweis darauf, was die Ursache für die Atemwegsreizungen war. Auch am Sonntag bleibt das "Midsommerland" geschlossen, für das Bad wurde durch die Polizei ein vorübergehendes Betriebsverbot verhängt.

Erst am Donnerstag hatten mehrere Menschen in einem Hamburger Schwimmbad ĂĽber Atemwegsreizungen geklagt. FĂĽnf Kinder wurden nach dem Vorfall im Hallenbad Inselpark im Stadtteil Wilhelmsburg ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ging davon aus, dass sie mit Reizgas besprĂĽht worden waren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Junge stirbt nach Badeunfall in der Elbe
FeuerwehrHarburgHustenPolizei

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website