Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

"Brillenträger des Jahres" Beckmann hortet Putztücher


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier tobt Drogenkrieg auf offener StraßeSymbolbild für einen TextJudith Rakers packt über Privatleben ausSymbolbild für einen TextStall in Flammen – neun Pferde sterbenSymbolbild für einen TextTatort-Fotos: Nachwuchs-Richter kippt umSymbolbild für einen TextJudith Rakers spricht über ihr AussehenSymbolbild für einen TextHund läuft nach schwerem Unfall davonSymbolbild für ein VideoZeigt Instagram-Video Polizeigewalt?Symbolbild für einen TextHamburg: Behörden warnen vor SturmflutSymbolbild für einen Text"Arbeitsklima der Angst" bei Amazon?Symbolbild für einen TextUdo Lindenberg trauert um engen Freund

"Brillenträger des Jahres" Beckmann hortet Putztücher

Von dpa
24.05.2022Lesedauer: 1 Min.
"Brillenträger des Jahres" Reinhold Beckmann
Reinhold Beckmann, Moderator, schaut in die Kamera. (Quelle: Georg Wendt/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Hamburger Moderator Reinhold Beckmann (66) hat einen Vorrat an Putztüchern für seine Brille. "Was mich nervt: wenn die Brille dreckig ist und ich kein Brillentuch dabeihabe", sagte er in einem Interview dem Verein Kuratorium Gutes Sehen (KGS). "Deshalb habe ich mir irgendwann einen Überschuss an Brillenputztüchern angelegt. Überall liegen welche rum." Beckmann wurde von dem Kuratorium zum "Brillenträger des Jahres 2022" gekürt. Zu den früheren Trägerinnen und Trägern dieser Auszeichnung gehören Daniel Hartwich, Joko Winterscheidt, Jürgen Klopp und Hella von Sinnen.

"Ich habe so vier bis fünf Brillen im Schrank, trage aber die meiste Zeit meine Lieblingsbrille", sagte Beckmann laut Mitteilung. "Meine alten Modelle habe ich alle aufgehoben. Sie anzuschauen ist für mich wie im Fotoalbum blättern. Jede Brille erzählt Geschichten, hat mich ein Stück meines Lebens begleitet."

Mit seinem Preis will das KGS Personen des öffentlichen Lebens für ihre Vorbildfunktion hinsichtlich des Brilletragens würdigen, wie es heißt. Obwohl die Brille zunehmend als modisches Accessoire gelte, gebe es nach wie vor Menschen, die sich schon vor einem Sehtest scheuten - zum Beispiel aus Angst, mit Brille an Attraktivität zu verlieren. "Hier wirken längst überholte Vorbehalte gegen die Brille, die das KGS mit imagebildenden Maßnahmen abbauen möchte."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Dann ist das für mich Krieg"
  • Gregory Dauber
Von Carsten Janz, Gregory Dauber
Daniel HartwichHella von SinnenJoko WinterscheidtJürgen KloppReinhold Beckmann

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website