Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Ditib-Landeschef: Beten nicht für Sieg der Türkei

Hannover  

Ditib-Landeschef: Beten nicht für Sieg der Türkei

15.10.2019, 17:19 Uhr | dpa

Der Moscheeverband Ditib hat seine Imame in Niedersachsen und Bremen einem Bericht zufolge dazu angehalten, sich nicht zum türkischen Militäreinsatz in Syrien zu positionieren. "In Ditib-Moscheen in Niedersachsen wird nicht für einen Sieg der Türkei gebetet", sagte der Ditib-Landesvorsitzende Ali Ünlü am Dienstag der "Neuen Osnabrücker Zeitung". In Abstimmung mit dem Ditib-Bundesvorstand habe der Landesverband ein Schreiben an die Imame geschickt, "aus dem hervorgeht, dass wir so etwas nicht sehen wollen". Wenn ein einzelner Gläubiger für einen militärischen Erfolg beten wolle, sei das ihm überlassen, sagte Ünlü. Die Arbeit in den Moscheen dürfe aber nicht mit politischen Themen vermischt werden.

Türkische Truppen sind mit arabisch-syrischen Milizen in Nordsyrien einmarschiert, um die dort herrschende Kurdenmiliz YPG zu vertreiben. Mehrere Medien berichteten, dass in Ditib-Gemeinden in Deutschland für einen militärischen Erfolg der Türkei gebetet werde.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal