Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Land bleibt wohl auf Kosten für Polizeischutz sitzen

Hannover  

Land bleibt wohl auf Kosten für Polizeischutz sitzen

21.02.2020, 13:11 Uhr | dpa

Land bleibt wohl auf Kosten für Polizeischutz sitzen. Schwerbewaffnete Polizisten bewachen einen Hubschrauberlandeplatz

Schwerbewaffnete Polizisten bewachen den Hubschrauberlandeplatz der Medizinischen Hochschule Hannover MHH. Foto: Julian Stratenschulte/dpa (Quelle: dpa)

Niedersachsen macht sich nach dem umstrittenen Klinikaufenthalt eines mutmaßlichen Clan-Mitglieds in Hannover wenig Hoffnung, dem Mann den aufwendigen Polizeischutz in Rechnung stellen zu können. "Wir prüfen noch, ob das nicht irgendwie möglich ist", sagte ein Sprecher des Innenministeriums in Hannover am Freitag. Gerichtsentscheidungen zur Frage, in welchem Fall die Polizei Einsätze in Rechnung stellen kann, seien sehr unterschiedlich ausgefallen. Bei dem mutmaßlichen Clan-Mitglied habe der Polizeischutz nicht nur ihm selber, sondern auch dem Personal und den Besuchern der Klinik gegolten.

Igor K. aus Montenegro war nach zweiwöchiger Behandlung von Schussverletzungen in der Medizinischen Hochschule Hannover am Freitag nach Istanbul ausgereist. Die Stadt Hannover hatte ihn zuvor in enger Abstimmung mit dem Innenministerium ausgewiesen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal