Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Grüne fordern Verbot von Sammelunterkünften für Erntehelfer

Hannover  

Grüne fordern Verbot von Sammelunterkünften für Erntehelfer

18.03.2020, 11:59 Uhr | dpa

Grüne fordern Verbot von Sammelunterkünften für Erntehelfer. Erntehelfer in der Spargelernte

Erntehelfer in der Spargelernte. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Angesichts des sich ausbreitenden Coronavirus haben die Grünen in Niedersachsen dazu aufgerufen, Erntehelfer besser zu schützen. Nicht nur das Gesundheitswesen sei betroffen, sondern auch die Landwirtschaft, sagte die agrarpolitische Sprecherin der Grünen im niedersächsischen Landtag, Miriam Staudte, am Mittwoch.

Engpässe bei der Bestellung der Felder beeinträchtigten "früher oder später die Versorgung mit Lebensmitteln", sagte sie mit Blick auf die beginnende Spargelsaison. Die Erntehelfer müssten gut untergebracht werden: "Mehrbettzimmer in Sammelunterkünften sind allein schon aus Infektionsschutzgründen nicht mehr akzeptabel."

Staudte forderte die Landesregierung auf, einen entsprechenden Erlass an die Kommunen zu geben. Auch die Betriebe sollten tätig werden: "Wenn die Wohnbedingungen hier gesundheitsgefährdend sind, werden die Arbeitskräfte in Corona-Zeiten zweimal überlegen, ob sie überhaupt einreisen, auch wenn es erlaubt bleiben sollte." Vor allem Gemüseanbau gilt als arbeitsintensiv, viele Erntehelfer werden aus dem Ausland angeworben. Die Bauern rechnen den Angaben zufolge damit, dass wegen der Grenzschließungen zu wenig Erntehelferinnen und -helfer zur Verfügung stehen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal