Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Industrie sieht nur wenig Gutes in neuen Corona-Beschlüssen

Hannover  

Industrie sieht nur wenig Gutes in neuen Corona-Beschlüssen

04.03.2021, 14:15 Uhr | dpa

Die Metall- und Elektroindustrie hält einen Großteil der neuen Corona-Regeln für misslungen und unrealistisch in der Umsetzung. Statt sich weiterhin auf - wenngleich nun höhere - zulässige Inzidenzwerte zu "versteifen", müsse die Politik endlich die Geschwindigkeit beim Impfen erhöhen, forderte der Hauptgeschäftsführer von Niedersachsen-Metall, Volker Schmidt, am Donnerstag. Es bestehe sonst die Gefahr, dass sich der Lockdown in weiten Bereichen trotz in Aussicht gestellter Lockerungen immer mehr verlängere. Denn die an sich begrüßenswerte Ausweitung der Virustests werde die gemessenen Inzidenzwerte letztlich nach oben katapultieren.

Selbst ein Wert von 100 Neuinfektionen je Woche und 100 000 Einwohner könnte bei Fixierung auf diese Größe "auf längere Zeit schwer erreichbar sein", so Schmidt. Erhebliche Folgeschäden für Wirtschaft, Bildung und Soziales drohten, wenn am Ende doch wieder Kontaktregeln verschärft werden müssten: "Deutschland dreht sich im Kreis."

Andere Variablen wie die Intensiv-Auslastung in den Kliniken oder der erzielte Schutz der Risikogruppen böten demgegenüber eine bessere Planungsgrundlage. Der Verband erklärte: "Um die Pandemie in den Griff zu bekommen und Wirtschaft und Gesellschaft eine belastbare Perspektive zu geben, sollten daher alle weiteren Anstrengungen vor allem einem Ziel untergeordnet werden: impfen, impfen, impfen."

Auch in anderen Wirtschaftszweigen fiel das Echo auf die jüngsten Beratungen von Bund und Ländern vom Mittwoch bestenfalls durchwachsen aus. So hofft der Handelsverband in Niedersachsen jetzt zwar auf schnelle Ladenöffnungen in Orten mit wenigen Neuinfektionen - dafür müssten jedoch auch regional differenzierte Konzepte umsetzbar sein.

Der Bundesverband der Branche (HDE) sieht dagegen eine "Katastrophe" für den Einzelhandel. Eine stabile Inzidenz von unter 50, die für eine Wiedereröffnung sämtlicher Geschäfte als Bedingung genannt wird, sei auf absehbare Zeit wohl nicht flächendeckend zu erreichen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal