Sie sind hier: Home > Regional >

Kritiker: Wahrsager täuschten sich auch in Sachen Jamaika

Jahreswechsel  

Kritiker: Wahrsager täuschten sich auch in Sachen Jamaika

14.12.2017, 10:38 Uhr | dpa

Die Welt ist nicht untergegangen und in Deutschland hat es auch keine bürgerkriegsähnlichen Zustände gegeben: Kritikern zufolge haben Hellseher und Astrologen 2017 mit ihren Vorhersagen häufig falsch gelegen. "Man findet die ganze Bandbreite, die denkbar ist, aber nicht unbedingt die Wahrheit", sagte der Mathematiker Michael Kunkel (57) von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). An den Wahrsagern völlig vorbeigegangen sei die Situation nach der Bundestagswahl. "Ich kenne keine Prognose, die ein mögliches Jamaika-Bündnis oder dessen Scheitern vorhergesagt hatte."

Die GWUP veröffentlichte am Donnerstag ihre Jahresbilanz. Analysiert worden seien über 100 Prognosen. Der Verein mit Sitz in Roßdorf bei Darmstadt setzt sich nach eigenen Angaben für Aufklärung und kritisches Denken ein. Der Deutsche Astrologen-Verband wirft der GWUP vor, unseriös zu arbeiten. "Da fehlt jede Fähigkeit zur Differenzierung", sagte der Vorsitzende Klemens Ludwig (61).

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal