Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Flugzeugabsturz: Skytaxi stellt Betrieb vorerst ein

Unfälle  

Nach Flugzeugabsturz: Skytaxi stellt Betrieb vorerst ein

19.12.2017, 11:38 Uhr | dpa

Nach Flugzeugabsturz: Skytaxi stellt Betrieb vorerst ein. Rettungskräfte sichern die Absturzstelle

Rettungskräfte sichern die Absturzstelle eines Kleinflugzeugs. Foto: Felix Kästle/Archiv (Quelle: dpa)

Nach dem Flugzeugabsturz mit drei Toten bei Waldburg hat das österreichische Luftfahrtunternehmen Skytaxi seinen Betrieb vorerst eingestellt. Bis auf Weiteres würden keine Flüge durchgeführt, teilte die Firma mit Sitz in Bregenz mit. "Zuerst müssen alle offenen Fragen in Zusammenhang mit der Absturzursache geklärt werden." Aktuell liefen noch die behördlichen Ermittlungen. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Bei dem Unglück im Kreis Ravensburg kam nach Angaben von Skytaxi auch der Geschäftsführer des Unternehmens ums Leben - der 45-Jährige sei Pilot der Cessna und sehr erfahren gewesen. Das Kleinfugzeug war am Donnerstagabend mit drei Menschen an Bord in Hessen gestartet und über einem Wald bei Waldburg abgestürzt. Unter den Opfern war neben dem Piloten und dem 49 Jahre alten Co-Piloten der Thermen-Investor Josef Wund (79).

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal