Sie sind hier: Home > Regional >

Polizeieinsatz: Psychiatriepatient randaliert und stirbt

Notfälle  

Polizeieinsatz: Psychiatriepatient randaliert und stirbt

21.12.2017, 16:28 Uhr | dpa

Ein Patient der Psychiatrie in Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) ist nach einem Polizeieinsatz zusammengebrochen und gestorben. Der 41-Jährige habe in der Einrichtung randaliert. Als er damit begann, ein Fenster aus der Verankerung zu reißen, rief das Personal die Polizei, wie die Staatsanwaltschaft Heidelberg und das Polizeipräsidium Mannheim am Donnerstag mitteilten. Die Beamten überwältigten den Mann mit Hilfe von Pfefferspray und fesselten ihn. Mit einem Krankentransportwagen wurde der 41-Jährige zur forensischen Station gebracht. Unterwegs habe er sich weiter massiv gewehrt und sei bei der Ankunft kollabiert. Der Patient, der seit 2002 in stationärer Behandlung war, starb am Montag im Uniklinikum Heidelberg. Die Staatsanwaltschaft beantragte eine Obduktion zur Klärung der Todesursache.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal