Sie sind hier: Home > Regional >

Mehr Arzneimittel-Verwechslungen in Thüringer Pflegeheimen

Gesundheit  

Mehr Arzneimittel-Verwechslungen in Thüringer Pflegeheimen

13.01.2018, 09:19 Uhr | dpa

Mehr Arzneimittel-Verwechslungen in Thüringer Pflegeheimen. Verschiedene Pillen und Tabletten

Verschiedene Pillen und Tabletten. Foto: Matthias Hiekel/Archiv (Quelle: dpa)

Die Zahl der Nachfragen beim Giftinformationszentrum in Erfurt wegen vertauschter Medikamente ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Heime für Alte, Pflegebedürftige und Behinderte hätten die Experten insgesamt 49 Mal kontaktiert, hieß es. Im Vorjahr wurden 39 Anfragen verzeichnet. In ganz Mitteldeutschland gab es 139 Anrufe wegen vertauschter Arzneimittel. In elf Prozent der Fälle wurde die Überwachung in einer Klinik empfohlen.

Trotz vieler Vorsichtsmaßnahmen kämen einzelne Verwechslungen immer wieder vor und würden sich nie ganz vermeiden lassen, erklärte die Thüringer Heimaufsicht. Die Apotheke im Universitätsklinikum Jena plädierte für ein grundsätzliches Umdenken in Pflege und Medizin. Statt immer schärferer Gesetze sei eine neue Sicherheitskultur nötig, in der wie in der Luftfahrt auch "Beinahe-Unfälle" gemeldet würden, um aus Fehlern zu lernen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal