Sie sind hier: Home > Regional >

Auf stillem Örtchen gefangen: Feuerwehr rettet 58-Jährigen

Brände  

Auf stillem Örtchen gefangen: Feuerwehr rettet 58-Jährigen

19.01.2018, 10:48 Uhr | dpa

Auf stillem Örtchen gefangen: Feuerwehr rettet 58-Jährigen. Ein Feuerwehrwagen

Ein Feuerwehrwagen fährt über eine Straße. Foto: Friso Gentsch/Archiv (Quelle: dpa)

Der abgebrochene Griff einer Toilettentür hat einen 58-Jährigen im Ostalbkreis in eine brenzlige Situation gebracht. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Mann am Donnerstag in Heubach einen Topf mit Nudeln auf den Herd gestellt. Die Kochzeit wollte er demnach nutzen, um noch schnell auf die Toilette zu gehen. Doch das ging schief: Als er das stille Örtchen wieder verlassen wollte, riss der Türgriff ab - und der 58-Jährige saß fest. Doch damit nicht genug: Das Essen auf dem Herd verkochte derart, dass durch den starken Rauch der Brandmelder ausgelöst wurde. Eine Hausbewohnerin rief die Feuerwehr - die den Mann schließlich befreite. Die Pasta war einem Polizeisprecher zufolge wohl nicht mehr genießbar - "wenn ihm der Appetit nicht sowieso vergangen ist".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal