Sie sind hier: Home > Regional >

Hochwasser des Rheins steigt: "Keine Entspannung in Sicht"

Schifffahrt  

Hochwasser des Rheins steigt: "Keine Entspannung in Sicht"

23.01.2018, 18:29 Uhr | dpa

Hochwasser des Rheins könnte in den nächsten Tagen in Hessen Straßen überfluten und den Schiffverkehr zum Erliegen bringen. "Es ist schon viel da und wir rechnen damit, dass noch mehr kommt", sagte Manuel Mecke von der Wasserschutzpolizei Rüdesheim am Dienstag. Eine Entspannung der Hochwasserlage sei nicht in Sicht. Bereits am (morgigen) Mittwoch oder Donnerstag könnte im Rheingau auf dem Rhein der Pegelstand von 5 Metern geknackt werden, dann werde der Fluss für die Schifffahrt gesperrt. Unter anderem die Bundesstraße 42 bei Rüdesheim werde dann überflutet. Auch die Fähre zwischen Ingelheim und Mittelheim müsse ihren Betrieb einstellen.

Die Stadt Wiesbaden warnte am Dienstag ihre Bürger vor dem Hochwasser. "Trotz des Hochwasserschutzes seitens der Stadt bleibt ein Gefährdungspotenzial bestehen. Flussanrainer müssen daher selbst aktiv werden, um Schäden an ihrem Eigentum zu vermeiden", teilte Umweltdezernent Andreas Kowol mit. Die Feuerwehr stelle seit Dienstag in den Stadtteilen Kostheim und Schierstein Hochwasserschutzwände auf.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal