Sie sind hier: Home > Regional >

Binnenhäfen: Mehr Güterumschlag trotz widriger Bedingungen

Schifffahrt  

Binnenhäfen: Mehr Güterumschlag trotz widriger Bedingungen

24.01.2018, 11:48 Uhr | dpa

Die Oberelbe-Binnenhäfen haben 2017 "trotz widriger Transportbedingungen" ihren Güterumschlag leicht um ein Prozent gesteigert. Nach Angaben des Unternehmens vom Mittwoch wurden insgesamt 2,66 Millionen Tonnen in Dresden, Riesa, Torgau, Mühlberg und Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) sowie Decin und Lovosice in Tschechien umgeschlagen. Mit einem Plus von 13 Prozent gegenüber 2016 erzielte der Hafen Riesa dabei ein Rekordergebnis. Auch beim Güterverkehr per Eisenbahn verzeichnete die Hafengruppe eine Steigerung um zwölf Prozent auf fast 836 400 Tonnen. Dafür sank der Güterumschlag per Schiff um 17 Prozent - wegen Niedrigwassers von Mai bis Oktober.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal