Sie sind hier: Home > Regional >

Rinderherpes: 1700 Kühe in Kröpelin werden geschlachtet

Agrar  

Rinderherpes: 1700 Kühe in Kröpelin werden geschlachtet

15.02.2018, 10:19 Uhr | dpa

Rinderherpes: 1700 Kühe in Kröpelin werden geschlachtet. Rinder auf einer Farm

Einige Rinder stehen in einem Stall. Foto: Rainer Jensen/Archiv (Quelle: dpa)

In einer Milchviehanlage in Kröpelin (Landkreis Rostock) müssen 1700 Rinder geschlachtet werden. Bei einem der Tiere war bereits im Januar die Tierseuche Rinderherpes ausgebrochen, bestätigte das Agrarministerium am Donnerstag. Zuvor hatte die "Ostsee-Zeitung" berichtet. Wie hoch der Schaden für den Betrieb ist, blieb zunächst noch unklar.

Die vom Bovine Herpes-Virus 1 (BHV-1) verursachte Krankheit wird durch direkten Kontakt zwischen den Tieren übertragen. Für den Menschen sei sie "völlig unschädlich", erklärte eine Ministeriumssprecherin. Fleisch und Milch von vorsorglich geschlachteten Tieren dürfe deshalb auch regulär vermarktet werden. Nur Fleisch von direkt erkrankten Tieren würde nicht in den Handel gelangen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal