Sie sind hier: Home > Regional >

Gemeindetag will Diesel-Nachrüstung statt Verbote

Auto  

Gemeindetag will Diesel-Nachrüstung statt Verbote

27.02.2018, 15:58 Uhr | dpa

Gemeindetag will Diesel-Nachrüstung statt Verbote. Uwe Brandl

Uwe Brandl, Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB). Foto: Britta Pedersen/Archiv (Quelle: dpa)

Der Bayerische Gemeindetag fordert, alte Dieselautos auf Kosten der Autohersteller nachzurüsten und so Fahrverbote abzuwehren. "Wir brauchen gute Alternativen statt Verbote", sagte Gemeindetagspräsident Uwe Brandl (CSU) am Dienstag.

Blaue Plaketten, Zonen und Fahrverbote für einzelne Autos "gefährden die Innenstädte als Lebensader der Kommunen", sagte Brandl. Sie gingen zu Lasten von Bürgern, Pendlern, Handel und Gewerbe. Das vom Bund initiierte Sofortprogramm zur Luftreinhaltung wirke erst mittelfristig. Deshalb müsse der Bund jetzt ein Programm zur Umrüstung von Euro-5- und Euro-6-Dieselmotoren auflegen, auf Kosten der Autohersteller. "Es ist Aufgabe des Bundes, die Firmen dafür in die Pflicht zu nehmen oder notfalls selbst einzuspringen", forderte der bayerische Gemeindetagschef.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal