Sie sind hier: Home > Regional >

Beluga-Prozess: Letztes Wort für die Angeklagten

Prozesse  

Beluga-Prozess: Letztes Wort für die Angeklagten

08.03.2018, 01:28 Uhr | dpa

Beluga-Prozess: Letztes Wort für die Angeklagten. Beluga-Prozess

N. Stolberg (2.v.l), mit den Anwälten O. Sahan (l) und B. Groß (3.v.l). Foto: Carmen Jaspersen/Archiv (Quelle: dpa)

In dem seit über zwei Jahren laufenden Prozess um den Niedergang der einst erfolgreichen Bremer Reederei Beluga werden heute die letzten Plädoyers der Verteidigung gehalten. Danach haben die vier Angeklagten das letzte Wort, darunter Ex-Beluga-Chef Niels Stolberg (57). Das Urteil wird für Donnerstag nächster Woche (15.) erwartet. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten Untreue, Kreditbetrug und Bilanzfälschung vor. Beluga ging 2011 in Insolvenz.

Für Stolberg hatte Staatsanwältin Silke Noltensmeier unter anderem wegen mehrfachen Kreditbetruges eine Haftstrafe von viereinhalb Jahren gefordert. Dessen Verteidiger hält dagegen eine Bewährungsstrafe von nicht mehr als zwei Jahren für angemessen.

Für die drei mitangeklagten früheren Beluga-Managers plädierte die Staatsanwaltschaft jeweils auf Bewährungsstrafen. Stolberg soll durch aufgeblähte Rechnungen für sein Schiffsneubauprogramm Banken getäuscht und so zu höheren Krediten veranlasst haben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal