Sie sind hier: Home > Regional >

Festakt zum 200. Geburtstag von Raiffeisen

Geschichte  

Festakt zum 200. Geburtstag von Raiffeisen

11.03.2018, 14:18 Uhr | dpa

Festakt zum 200. Geburtstag von Raiffeisen. 200. Geburtstag von Wilhelm Friedrich Raiffeisen

Eine Stele steht vor dem Haus in dem Friedrich Wilhelm Raiffeisen geboren wurde. Foto: Thomas Frey (Quelle: dpa)

Mit einem Festakt in Mainz ist am Sonntag der 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen gewürdigt worden, dem Gründervater des Genossenschaftswesens. "In Zeiten von Globalisierung und Individualisierung ist die Genossenschaftsidee überzeugender und moderner denn je. Sie ist ein Zukunftsmodell, um Probleme und Aufgaben in unserer Gesellschaft solidarisch und gerecht zu bewältigen", erklärte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) einer Mitteilung zufolge bei der Veranstaltung im Kurfürstlichen Schloss am 130. Todestag des Reformers.

Der spätere Westerwälder Bürgermeister Raiffeisen wurde am 30. März 1818 in Hamm an der Sieg geboren. Er gründete im Westerwald mehrere Vereinigungen zur gegenseitigen Hilfe der vielerorts armen Bevölkerung. Sein Motto "Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele" spornt noch heute viele Menschen an, sich in Form von Genossenschaften zu organisieren - sei es bei der Ärzteversorgung auf dem Land, beim Thema Breitbandversorgung oder bei der Organisation des Lebens im Alter.

Nach Angaben der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft wächst das Interesse an solidarischen Genossenschaften in einer Zeit der Umbrüche wieder deutlich. Mehr als 22 Millionen Menschen in Deutschland seien Mitglied einer Genossenschaft. "Genossenschaften und die sie tragenden Mitglieder übernehmen Verantwortung und zeigen, welche Kraft und Kreativität beherzte Eigeninitiative entfalten kann", sagte der Vorsitzende der Raiffeisen-Gesellschaft, Werner Böhnke, in seiner Festrede. 2016 hat es die Genossenschaftsidee als erste Eintragung Deutschlands in die Unesco-Liste des Immateriellen Kulturerbes geschafft.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal