Sie sind hier: Home > Regional >

Zahl der Insolvenzen in Sachsen zurückgegangen

Unternehmen  

Zahl der Insolvenzen in Sachsen zurückgegangen

13.03.2018, 09:28 Uhr | dpa

In Sachsen hat es 2017 weniger Insolvenzen von Verbrauchern und Unternehmen gegeben. Bei Unternehmen seien 918 Verfahren gemeldet worden, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag mit. Das entspräche einem Rückgang von etwa 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Durchschnittlich sei es je um etwa 1 308 000 Euro gegangen.

Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen sei 2017 mit 3086 Fällen um knapp 9 Prozent gesunken. Die meisten Verfahren gab es laut Statistischem Landesamt in Leipzig (1086), gefolgt von Dresden (423) und Chemnitz (420). Die von den Gläubigern angemeldeten Forderungen hätten insgesamt 306,6 Millionen Euro betragen - das entspricht durchschnittlich 68 410 Euro je Verfahren.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal