Sie sind hier: Home > Regional >

Menschen in Kassel müssen weiterhin Wasser abkochen

Wasser  

Menschen in Kassel müssen weiterhin Wasser abkochen

17.03.2018, 17:18 Uhr | dpa

Menschen in Kassel müssen weiterhin Wasser abkochen. Trinkwasser

Leitungswasser läuft in ein Glas. Foto: Lukas Schulze/Archiv (Quelle: dpa)

Auch in den kommenden Tagen müssen einige zehntausend Menschen in Kassel ihr Trinkwasser wegen einer Verunreinigung mit Bakterien abkochen. Wie ein Sprecher der Städtischen Werke am Samstagmittag sagte, dauere es noch mindestens vier bis sechs Tage, bis die Überprüfung des Wassers abgeschlossen sei. Erst wenn drei aufeinanderfolgende Proben sauber seien, könnten die Menschen das Trinkwasser wieder normal nutzen.

Am Freitagabend hatte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur gesagt, eine Untersuchung habe eine mikrobiologische Verunreinigung mit Kolibakterien ergeben. Dieser Erreger mit der Bezeichnung Escherichia coli (E. coli) deutet oft auf eine Verunreinigung durch Fäkalien hin. Die Ursache der Verunreinigung war zunächst unklar.

Eine akute Gesundheitsgefahr bestehe nicht, erklärten die Städtischen Werke Kassel auf ihrer Facebook-Seite. Dort veröffentlichte das Versorgungsunternehmen eine Karte mit acht betroffenen Stadtteilen und versicherte: "Wir bemühen uns um die zeitnahe Lösung des Problems." Über die Aufforderung zum Wasserabkochen hatten zuvor auch die "Hessisch/Niedersächsische Allgemeine" und hessenschau.de berichtet.

Die Delegierten der Landesärztekammer Hessen zeigten sich besorgt über die gesundheitlichen Gefahren von Schadstoffen in der Nahrungskette und in verunreinigtem Grundwasser. Wie eine Sprecherin mitteilte, forderten sie die Politik auf, "schleunigst für eine möglichst weitgehende Verringerung dieser Gesundheitsgefahren zu sorgen."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: