Sie sind hier: Home > Regional >

Etwas weniger Hubschrauber-Einsätze bei DRF Luftrettung

Notfälle  

Etwas weniger Hubschrauber-Einsätze bei DRF Luftrettung

27.03.2018, 12:29 Uhr | dpa

Etwas weniger Hubschrauber-Einsätze bei DRF Luftrettung. Ein Hubschrauber der DRF Luftrettung

Ein Hubschrauber der DRF Luftrettung. Foto: Patrick Pleul/Archiv (Quelle: dpa)

Die Brandenburger Hubschrauber der DRF Luftrettung sind im vergangenen Jahr zu etwas weniger Einsätzen geflogen als 2016. Die Zahl ging von knapp 2660 auf rund 2600 zurück, wie die gemeinnützige Gesellschaft am Dienstag in Filderstadt mitteilte. Der Hubschrauber "Christoph 64" am Standort Angermünde war demnach knapp 1290-mal in der Luft (2016: knapp 1310), "Christoph 49" in Bad Saarow fast 1320-mal (2016: fast 1350). Bundesweit stieg die Zahl der Rettungseinsätze etwas an - auf gut 36 280 (2016: fast 35 850). Die häufigsten Gründe für eine Hubschrauber-Alarmierung waren laut DRF Luftrettung im vergangenen Jahr Unfälle, akute Herzerkrankungen und Schlaganfälle.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal