Sie sind hier: Home > Regional >

Abschiebehäftling wieder in Rheinland-Pfalz

Kriminalität  

Abschiebehäftling wieder in Rheinland-Pfalz

29.03.2018, 14:48 Uhr | dpa

Fünf Monate nach seiner Flucht aus der psychiatrischen Klinik in Alzey befindet sich der aus Marokko stammende Straftäter wieder in einem Gefängnis in Rheinland-Pfalz. Dort trat der Mann eine Ersatzfreiheitsstrafe von 110 Tagen an, wie ein Sprecher des Justizministeriums in Mainz am Donnerstag mitteilte. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft könnte der Häftling auch vor Verbüßung dieser Strafe im Juli abgeschoben werden. Zuvor hatten Medien darüber berichtet.

Der Fall sorgte im vergangenen Jahr für politische Diskussionen. Nach Ablehnung eines Asylantrags wurde der Mann zur Vorbereitung der Ausreise in das Abschiebegefängnis Ingelheim gebracht. Dort legte er in seiner Zelle Feuer und wurde daraufhin wegen Suizidgefahr in die Klinik nach Alzey gebracht, wo er seinen Bewachern entkam. Im November wurde er in Italien registriert, später stellte er in der Schweiz einen Asylantrag, wurde von den dortigen Behörden aber nach Deutschland geschickt und am 20. März in Konstanz inhaftiert. Die jetzt angetretene Strafe wurde wegen gefährlicher Körperverletzung und Schwarzfahrens verhängt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal