Sie sind hier: Home > Regional >

Kölsch-Verkauf sinkt - aber besser als Bundesschnitt

Getränke  

Kölsch-Verkauf sinkt - aber besser als Bundesschnitt

01.04.2018, 10:39 Uhr | dpa

Kölsch-Verkauf sinkt - aber besser als Bundesschnitt. Kellner trägt Tablett mit Kölsch-Bier

Ein Köbes trägt Kölsch-Bier aus. Foto: Oliver Berg/Archiv (Quelle: dpa)

Der bundesweite Trend zu weniger Bier ist auch in Köln zu spüren. So sank der Kölsch-Absatz 2017 um 0,85 Prozent auf rund 1,8 Millionen Hektoliter Vollbier, wie der Kölner Brauerei-Verband der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Das entspricht einem Marktanteil in NRW von rund 15,5 Prozent. Bundesweit ist der Rückgang allerdings deutlich stärker: Dort lag das Minus im Vorjahr bei rund 2,5 Prozent.

"Das Konsumverhalten hat sich verändert: So greifen etwa Jugendliche eher zu Mixgetränken", sagte der Geschäftsführer des Brauerei-Verbandes, Christian Kerner. Rückenwind verspüren die Kölner Brauer hingegen von Besuchern. "Viele Touristen fragen extra nach Kölsch, die wollen Bier trinken", sagte Kerner. Auch zum Karneval, der traditionell noch immer der größte Umsatzbringer ist, reisten seit Jahren immer mehr Touristen an. Für die Nachfrage sei zudem die Kennzeichnung von Kölsch als geschützte geografische Angabe verantwortlich, die Interesse an dem Getränk wecke.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal