Sie sind hier: Home > Regional >

Bei der Friesenbrücke wird weiter um Geld gerungen

Schifffahrt  

Bei der Friesenbrücke wird weiter um Geld gerungen

04.04.2018, 07:38 Uhr | dpa

Bei der Friesenbrücke wird weiter um Geld gerungen. Friesenbrücke bei Weener

Blick auf die bei einer Kollision zerstörte Friesenbrücke über die Ems. Foto: Mohssen Assanimoghaddam (Quelle: dpa)

Auch fast zweieinhalb Jahre nach der Zerstörung der Friesenbrücke dauert das Tauziehen um den Wiederaufbau der von einem Frachtschiff gerammten Bahnbrücke über die Ems hinter den Kulissen an. Zwar hatte das Bundesverkehrsministerium im Sommer die Übernahme von Mehrkosten zugesichert, die bei dem vom Land Niedersachsen gewünschten Neubau statt einer Reparatur entstehen. Auch da die Millionensumme noch nicht im Bundeshaushalt verankert ist, gibt es jetzt ein Tauziehen um eine Deckelung der Finanzspritze aus Berlin. Am 09. April ist erneut ein Spitzentreffen geplant, wie mehrere Beteiligte der dpa bestätigten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal