Sie sind hier: Home > Regional >

Weitere Begehrlichkeiten um Palais am Festungsgraben

Kulturpolitik  

Weitere Begehrlichkeiten um Palais am Festungsgraben

04.04.2018, 15:18 Uhr | dpa

Die Begehrlichkeiten um das Palais am Festungsgraben halten an. Am Mittwoch meldete eine Initiative um den Zukunftsforscher Prof. Rolf Kreibich erneut ihr Interesse an, das historische Gebäude neben dem Deutschen Historischen Museum Unter den Linden als ein Haus für die Vereinten Nationen zu nutzen. Der Vorschlag war bei den Beratungen des zuständigen Steuerungsausschusses allerdings schon gescheitert. Über die Zukunft des landeseigenen Gebäudes soll in den kommenden Monaten entschieden werden.

Die Berliner Immobilienmanagement GmbH hatte vor einem Jahr ein sogenanntes Interessenbekundungsverfahren für das Palais ausgeschrieben. Der Steuerungsausschuss mit Vertretern aus den Senatsverwaltungen und dem Bezirk Mitte wählte zuletzt drei von ursprünglich knapp einem Dutzend eingegangenen Konzepten aus. Die abschließende Entscheidung steht nach Angaben der Finanzverwaltung aber noch aus.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal