Sie sind hier: Home > Regional >

Masterplan soll Ems retten: Ersten Schritten folgt Kritik

Schifffahrt  

Masterplan soll Ems retten: Ersten Schritten folgt Kritik

05.04.2018, 07:18 Uhr | dpa

Masterplan soll Ems retten: Ersten Schritten folgt Kritik. Blick auf Ems in Ostfriesland

Wolken ziehen über die Ems in Ostfriesland. Foto: Ingo Wagner/Archiv (Quelle: dpa)

Drei Jahre nach dem Startschuss für den Masterplan Ems 2050 sind erste konkrete Schritte angelaufen. Ein Kernstück zur Renaturierung ist der Bau eines Tidepolders bei Coldemüntje in der Gemeinde Westoverledingen. Ende April sollen die Antragsunterlagen für das Planfeststellungsverfahren eingereicht werden. Kritik an einer neuen Baustelle an dem Fluss kommt jetzt aber von zehn Umweltverbänden aus Deutschland und den Niederlanden. Das Bündnis wendet sich gegen eine weitere anstehende Emsvertiefung. Die geplanten millionenschweren Rettungsmaßnahmen würden damit zunichte gemacht, heißt es in einer Erklärung.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal