Sie sind hier: Home > Regional >

Mutter des missbrauchten Mädchens aus der Haft entlassen

Kriminalität  

Mutter des missbrauchten Mädchens aus der Haft entlassen

11.04.2018, 11:09 Uhr | dpa

Die Mutter der 13-Jährigen aus Groß-Schacksdorf (Spree-Neiße), die über Monate in der elterlichen Wohnung versteckt und sexuell missbraucht worden sein soll, ist wieder auf freiem Fuß. Bei einem Haftprüfungstermin am Montag sei vom Gericht keine Flucht- oder Verdunkelungsgefahr mehr erkannt worden, sagte die Sprecherin der Cottbuser Staatsanwaltschaft, Petra Hertwig, am Mittwoch. Zuvor hatte die "Lausitzer Rundschau" berichtet. Der dringende Tatverdacht gegen die 52-Jährige wegen Entführung Minderjähriger und sexuellen Missbrauchs bleibe aber bestehen, erklärte Hertwig. Der 46 Jahre alte Lebenspartner der Mutter sitzt weiterhin in Untersuchungshaft.

Die 13-Jährige war im Oktober 2017 aus einer Cottbuser Wohngruppe verschwunden, in die sie das Jugendamt vermittelt hatte. Mitte März wurde das vermisste Mädchen von der Polizei in der elterlichen Wohnung entdeckt. Weitere Details zu dem Schicksal des Teenagers während der fünf Monate dauernden Suche wollen die Ermittler zum Schutz des Opfers nicht nennen. Die 13-Jährige und ihre jüngere Schwester seien wieder in der Obhut des Jugendamtes, sagte Hertwig.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal