Sie sind hier: Home > Regional >

Moderne Technik macht Friesenbrücke deutlich teurer

Schifffahrt  

Moderne Technik macht Friesenbrücke deutlich teurer

19.04.2018, 11:38 Uhr | dpa

Moderne Technik macht Friesenbrücke deutlich teurer. Ein Blick auf die zerstörte Friesenbrücke

Ein Blick auf die zerstörte Friesenbrücke. Foto: Mohssen Assanimoghaddam (Quelle: dpa)

Der Neubau der Friesenbrücke über die Ems wird deutlich teurer als bislang veranschlagt. Kalkuliert werde mit einem hohen zweistelligen Millionenbetrag, teilte die Deutsche Bahn am Donnerstag nach Vorlage der Vorentwurfsplanung am Vortag mit. Bislang war für den Neubau der vor zweieinhalb Jahren von einem Frachtschiff gerammten Brücke von 50 Millionen Euro Kosten ausgegangen worden. Die Mehrkosten entstehen unter anderem dadurch, dass die neue Brücke als Dreh- statt wie bisher als Klappbrücke entsteht. Dies bietet allerdings Vorteile für den Bahn- und Schiffsverkehr. An dem Ziel, die Brücke bis 2024 in Betrieb zu nehmen, hält die Bahn fest.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal