Sie sind hier: Home > Regional >

Im Dienst verletzte Polizisten: Wächterpreis für Recherche

Medien  

Im Dienst verletzte Polizisten: Wächterpreis für Recherche

19.04.2018, 13:09 Uhr | dpa

Der Redakteur Frank Lahme vom "Westfälischen Anzeiger" erhält den diesjährigen Wächterpreis der Tagespresse. Wie die Stiftung Freiheit der Presse am Donnerstag in Bad Vilbel bei Frankfurt mitteilte, erhält er den dritten Preis und 4000 Euro. Prämiert wurde Lahmes Bericht über Polizisten in Nordrhein-Westfalen, die im Dienst verletzt wurden, aber leer ausgingen, wenn die Täter schuldunfähig oder mittellos waren. Die Serie von Lahme habe zu einer Gesetzesänderung geführt, berichtete die Stiftung Freiheit der Presse.

Der erste, mit 10 000 Euro verbundene Preis der renommierten Auszeichnung geht an zwei Redakteure der "Süddeutschen Zeitung", Hannes Grassegger und Till Krause, für ihre Recherche zum Umgang von Facebook mit gewalttätigen oder drastischen Videos und Bildern. Die Lokalredakteurin Christiane Mühlbauer vom "Tölzer Kurier" bekommt den zweiten Preis und 6000 Euro für Artikel über die Kostenexplosion bei einer kommunalen Kläranlage. Die Preise werden am 4. Juni im Frankfurter Rathaus Römer überreicht.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal