Sie sind hier: Home > Regional >

Schafhalter fordern Obergrenze für den Wolf

Agrar  

Schafhalter fordern Obergrenze für den Wolf

21.04.2018, 12:19 Uhr | dpa

Schafhalter fordern Obergrenze für den Wolf. Ein Wolf

Ein Wolf steht zwischen Bäumen in der Sonne. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert (Quelle: dpa)

Wegen der Rückkehr der Wölfe haben Schäfer in Mecklenburg-Vorpommern nach Kenntnis des Landesschafzuchtverbandes noch keine Betriebe aufgegeben. Auch bundesweit werde der Wolf nur selten als Grund für den Ausstieg aus der Schafhaltung genannt, sagte der Landes- und Bundesvorsitzende des Schafzuchtverbandes, Jürgen Lückhoff. Dennoch war der Wolf am Samstag in Karow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ein Hauptthema der Jahresmitgliederversammlung des Landesverbandes, dem 237 Schafhalter angehören. "Wir Schafhalter fordern eine Obergrenze für den Wolf in Deutschland", sagte Lückhoff.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal