Sie sind hier: Home > Regional >

Museumsschiff "Peking" bekommt Liegeplatz im Hansahafen

Schifffahrt  

Museumsschiff "Peking" bekommt Liegeplatz im Hansahafen

29.04.2018, 18:08 Uhr | dpa

Museumsschiff "Peking" bekommt Liegeplatz im Hansahafen. Das Museumsschiff "Peking"

Das Museumsschiff "Peking" ist mit Hilfe von zwei Schleppern unterwegs. Foto: Christian Charisius/Archiv (Quelle: dpa)

Das Museumsschiff "Peking" soll nach seiner Restaurierung an einer neuen Pontonanlage im Hamburger Hansahafen endgültig festmachen. Der Liegeplatz vor Schuppen 50 sei gut sichtbar von der Plaza der Elbphilharmonie, teilte der Verein "Freunde der Viermastbark Peking" am Sonntag mit. Das Schiff habe während seiner aktiven Zeit immer im Hansahafen geladen und gelöscht, sagte die Projektleiterin des Deutschen Hafenmuseums, Ursula Richenberger. "Sie kommt daher im wahrsten Sinne des Wortes in ihren Heimathafen zurück."

Auf einer Mitgliederversammlung des Vereins am Samstag berichtete der Vorsitzende des Stiftungsbeirats der Stiftung Hamburg Maritim, Gert Hinnerk Behlmer, über die Fortschritte der Restaurierungsarbeiten. Die Experten seien mit der Entfernung alter Farbanstriche außen und innen bereits vorangekommen. Schadstoffe wie Blei und Asbest führten aber zu Mehraufwand in Millionenhöhe. Während die Stahldecks in schlechterem Zustand als erwartet seien, erweise sich das Unterwasserschiff als überraschend gut erhalten.

Die "Peking" soll das Glanzstück des Deutschen Hafenmuseums in der Hansestadt werden. Die letzte Reise des Viermasters unter der Flagge der Hamburger Traditionsreederei F. Laeisz nach Chile war 1931/1932. Danach wurde die "Peking" als stationäres Ausbildungsschiff genutzt und lag dann mehr als 40 Jahre lang in New York nahe der Brooklyn Bridge. Im vergangenen Jahr war sie nach Deutschland zurückgekehrt. Derzeit befindet sich der historische Frachtsegler zur grundlegenden Restaurierung in der Peters Werft in Wewelsfleth.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal