Sie sind hier: Home > Regional >

Berlin Volleys nah am Titel-Hattrick: 3:2 gegen VfB

Volleyball  

Berlin Volleys nah am Titel-Hattrick: 3:2 gegen VfB

29.04.2018, 19:39 Uhr | dpa

Berlin Volleys nah am Titel-Hattrick: 3:2 gegen VfB. Fans der Berliner Volleys feiern den Sieg ihrer Mannschaft

Berliner Fans bejubeln den Sieg ihrer Mannschaft über Friedrichshafen. Foto: Gregor Fischer (Quelle: dpa)

Berlins neuer Coach Stelian Moculescu fehlt noch ein Sieg zur Meisterschaft mit den BR Volleys. Der Hauptstadtclub kann nach dem zweiten Sieg im zweiten Finalspiel schon am Mittwoch am Bodensee gegen Moculescus alten Club VfB Friedrichshafen den Titel-Hattrick perfekt machen. "Bei der Enge der Ergebnisse steht es immer noch 0:0", erklärte der Trainer-Oldie nach dem hart erkämpften 3:2 (19:25, 29:27, 25:20, 17:25, 15:11) am Sonntag in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Auch die erste Partie hatten die BR Volleys am Bodensee mit 3:1 für sich entschieden.

Der VfB, der letztmals 2015 die nationale Volleyballkrone gewonnen hatte, müsste jetzt drei Spiele nacheinander gewinnen, um die "Best-of-Five"-Serie noch zu drehen. Vor der Saison-Rekordkulisse von 7552 Fans schockte Friedrichshafen die Gastgeber zunächst mit einem disziplinierten und aggressiven Spiel im ersten Durchgang. "Wir waren ein bisschen angespannt und haben etwas sprüde angefangen", bemerkte der Berliner Trainer.

Moculescu, der den VfB in 19 Jahren mit 13 Titelgewinnen zum Rekordmeister gemacht hat und im Februar nach einer bis dahin unbefriedigenden Saison nach Berlin geholt wurde, reagierte zeitig. Er brachte wie schon im ersten Spiel Kyle Russell und Steven Marshall. "Sie haben viel Energie reingebracht. Wir haben schon unseren Plan und versuchen, ein Gegenmittel zu nehmen, wie bei einer Grippe", sagte Moculescu. Das klappte: Der US-Amerikaner (19 Punkte) übernahm zusammen mit dem Australier Adam White (16) die Hauptrolle.

Nachdem die Berliner im heiß umkämpften zweiten Abschnitt zwei Satzbälle abgewehrt hatten und selbst ihren dritten verwandelten, feierte der 67 Jahre alte Moculescu im dritten Satz viele gelungene Aktionen seines Teams. Der Berliner Block sorgte für ein entscheidendes Übergewicht. Doch die von Ex-Bundestrainer Vital Heynen gecoachten Friedrichshafener schlugen im vierten Satz eindrucksvoll zurück. So fiel die Entscheidung erst im Tiebreak - Graham Vigrass setzte den entscheidenden Punkt.

Nun kann Moculescu ausgerechnet an seinem ehemaligen Arbeitsplatz am Bodensee Berlin zum Meister machen. "Wir gehen nach Friedrichshafen und wollen gewinnen", sagte der Trainer-Routinier: Mit den Umständen will sich Mosulescu nicht weiter beschäftigen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal