Sie sind hier: Home > Regional >

Verwaltungsärger: Mehr Menschen gehen zu Bürgerbeauftragten

Behinderte  

Verwaltungsärger: Mehr Menschen gehen zu Bürgerbeauftragten

15.05.2018, 15:49 Uhr | dpa

Immer mehr Menschen in Mecklenburg-Vorpommern suchen bei Problemen mit Ämtern und Verwaltungen Rat beim Bürgerbeauftragten Matthias Crone. Bei seiner Behörde gingen im vorigen Jahr 1727 Eingaben ein. Das sei die bisher höchste Zahl seiner Amtszeit, sagte Crone am Dienstag in Schwerin, wo er seinen Jahresbericht der Öffentlichkeit vorstellte. Er führte den Anstieg nicht auf gesteigerte Problemlagen zurück, sondern auf mehr Bekanntheit und auf die niedrigschwellige Form der Eingaben zurück. "Zwei Drittel der Erstkontakte erfolgen telefonisch oder im direkten Gespräch", sagte er. Fast die Hälfte der Eingaben bezog sich wie in den Vorjahren auf Soziales. Den größten Zuwachs habe es im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe gegeben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal