Sie sind hier: Home > Regional >

Mehr Gehalt im bayerischen Gastgewerbe

Gastgewerbe  

Mehr Gehalt im bayerischen Gastgewerbe

18.05.2018, 10:29 Uhr | dpa

Die 350 000 Beschäftigten im bayerischen Gastgewerbe bekommen mehr Geld. Schon nach der ersten, aber zähen Verhandlungsrunde einigten sich der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Bayern und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), wie beide Seiten in München mitteilten.

Ab Juni steigen die Entgelte demnach um 2,8 Prozent, ab Mai 2019 um weitere 2 Prozent. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags endet am 30. April 2020. Auszubildende bekommen ab Juni im ersten Ausbildungsjahr 20 Euro mehr, im zweiten 30 Euro und im dritten 40 Euro. Ab Mai 2019 kommen noch mal 20 Euro für jedes Ausbildungsjahr oben drauf. Das entspricht laut NGG einem Plus von 5,3 bis 7,06 Prozent.

"Einerseits kann sich die Branche über stabile Umsätze erfreuen, andererseits steigen die Kosten kontinuierlich durch bürokratische Belastungen und Auflagen", teilte Dehoga mit. Der NGG-Landesbezirksvorsitzende und Verhandlungsführer Freddy Adjan kritisierte, die Arbeitgeber hätten die Attraktivität der Ausbildungsberufe im Gastgewerbe nicht besonders erhöht.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal