Sie sind hier: Home > Regional >

Zuckerfabrik Jülich: Keine Verletzten bei Verpuffung

Notfälle  

Zuckerfabrik Jülich: Keine Verletzten bei Verpuffung

20.05.2018, 14:19 Uhr | dpa

Zuckerfabrik Jülich: Keine Verletzten bei Verpuffung. Zuckerfabrik Jülich

Die Zuckerfabrik in Jülich. Foto: Hartmut Reeh/Archiv (Quelle: dpa)

Bei einer Verpuffung im Kohlebunker der Jülicher Zuckerfabrik von Pfeifer & Langen hat es keine Verletzten gegeben. Das teilten jeweils Sprecher der Polizei und des Unternehmens am Sonntag mit. Die Aluminiumverkleidung des Kohlebunkers sei dabei in der Nacht zum Sonntag an einer druckableitenden Stelle beschädigt worden, hieß es in einer Mitteilung der Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG. Eigene Sicherheitsexperten und die Feuerwehr kontrollierten demnach den entstandenen Schwelbrand. "Für Anwohner bestand kein Anlass zur Sorge", betonte das Unternehmen, das von einer "begrenzten Verpuffung" spricht, deren Ursache noch untersucht werde.

Zur Zeit werde in der Zuckerfabrik Jülich Flüssigzucker hergestellt. Diese sogenannte Dicksaftkampagne sei zunächst unterbrochen worden und solle schnellstmöglich fortgesetzt werden. Die Verpuffung ereignete sich nach Unternehmensangaben gegen 2.00 Uhr.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal