Sie sind hier: Home > Regional >

Aus der Regionalbahn ins Gefängnis

Kriminalität  

Aus der Regionalbahn ins Gefängnis

24.05.2018, 13:49 Uhr | dpa

Eine Kontrolle in einem Regionalzug hat für einen 38-Jährigen im Gefängnis geendet. Bundespolizisten überprüften den Mann am Mittwochabend in dem Zug zwischen Magdeburg und Burg, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Dabei stellte sich heraus, dass er bereits 2017 wegen Fahrens ohne Führerschein zu einer Zahlung von 1950 Euro oder einer Haftstrafe von 130 Tagen verurteilt worden war. Er hatte sich der Vollstreckung jedoch entzogen. Da er die fällige Strafe erneut nicht zahlen konnte, brachten ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Burg.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal