Sie sind hier: Home > Regional >

Entschädigung wird von Marschbahnpendlern gut angenommen

Bahn  

Entschädigung wird von Marschbahnpendlern gut angenommen

26.05.2018, 09:39 Uhr | dpa

Viele von Zugausfällen und Verspätung gebeutelte Marschbahnpendler haben einen Antrag auf Sonderentschädigung gestellt. "Anfangs lief es etwas schleppend, aber jetzt wird es gut in Anspruch genommen", sagte Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis der Deutschen Presse-Agentur. Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) sagte der dpa, bisher seien bereits 2300 Anträge gestellt worden. Dies entspreche einer Summe von rund 102 000 Euro. Zunächst noch bis zum 10. Juni können Menschen, die regelmäßig auf der Teilstrecke zwischen Itzehoe und Westerland auf Sylt unterwegs sind, online einen Antrag auf Entschädigung stellen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: