Sie sind hier: Home > Regional >

Landessuchtstelle warnt vor Verharmlosung von E-Zigaretten

Gesundheit  

Landessuchtstelle warnt vor Verharmlosung von E-Zigaretten

28.05.2018, 13:28 Uhr | dpa

Landessuchtstelle warnt vor Verharmlosung von E-Zigaretten. E-Zigarette

Eine elektrische Zigarette wird geraucht. Foto: Friso Gentsch/Archiv (Quelle: dpa)

Die Landeskoordinierungsstelle für Suchtthemen hat anlässlich des Weltnichtrauchertags am Donnerstag vor einer Verharmlosung von E-Zigaretten gewarnt. Die Risiken der sogenannten Vaper seien nicht ausreichend erforscht, erklärte der Chef der Suchtstelle, Rainer Siedelberg. Dabei gehe es um die in vielen Geschmacksrichtungen verfügbaren Flüssigkeiten (Liquids), die in den Geräten verdampfen.

"Die große Gefahr bei E-Zigaretten ist das tiefe und häufige Inhalieren eines Chemiecocktails, von dem niemand genau weiß, was drin ist", sagte Siedelberg. "Wir wissen einfach nicht was passiert, wenn man diese Substanzmischungen hundertmal oder mehr am Tag inhaliert." Denn Langzeitstudien zu den gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten gebe es noch nicht.

Die Suchtstelle appelliert an Erwachsene, E-Zigaretten nicht als vermeintlich gesunde Alternative zum Rauchen darzustellen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal