Sie sind hier: Home > Regional >

Getötete Frau bei Hannover gibt Fahndern weiter Rätsel auf

Kriminalität  

Getötete Frau bei Hannover gibt Fahndern weiter Rätsel auf

29.05.2018, 17:18 Uhr | dpa

Der Fund einer ermordeten Frau in Höver bei Hannover gibt der Polizei weiter Rätsel auf. Die Mordkommission habe die Identität der am Sonntag entdeckten Toten noch nicht geklärt, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag in Hildesheim mit. Ermittlungen der Fahnder im Rotlicht-Milieu, die nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung auch nach Hildesheim führten, wollte die Staatsanwaltschaft nicht kommentieren.

Das in einem Gebüsch an einem Wirtschaftsweg unweit der Autobahn entdeckte Opfer ist nach Polizeiangaben maximal 30 Jahre alt und war zum Zeitpunkt der Entdeckung bereits vier bis zehn Tage tot. Zu den Todesumständen machten die Ermittler keine Angaben. Nach dem Zeitungsbericht war die Frau unbekleidet und ihr fehlte ein Arm. Nach den Ermittlungen der Polizei ist der Fundort nicht der Tatort gewesen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal