Sie sind hier: Home > Regional >

Keine Ermittlungen gegen Kapitän der "Glory Amsterdam"

Schifffahrt  

Keine Ermittlungen gegen Kapitän der "Glory Amsterdam"

01.06.2018, 13:08 Uhr | dpa

Keine Ermittlungen gegen Kapitän der "Glory Amsterdam". Frachter "Glory Amsterdam" vor Langeoog

Der Frachter "Glory Amsterdam" liegt in der Deutschen Bucht auf Grund. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv (Quelle: dpa)

Nach der Havarie des Frachters "Glory Amsterdam" vor der Insel Langeoog im Oktober sind die strafrechtlichen Ermittlungen gegen den Kapitän eingestellt. Es habe sich kein hinreichender Tatverdacht ergeben, teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg am Freitag mit. Dem chinesischen Schiffsoffizier war eine mögliche Mitschuld an einem missglückten Schleppmanöver vorgeworfen worden. Kurz darauf war das unbeladene 225 Meter lange Schiff vor Langeoog gestrandet. Dem Kapitän sei ein bewusstes Verhindern oder das Kappen der Leinenverbindung zum Notschlepper "Nordic" nicht nachzuweisen, stellte die Behörde fest.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal